Test Lenovo Yoga 7i 16: Eine Spitzenklasse 2

Blog

HeimHeim / Blog / Test Lenovo Yoga 7i 16: Eine Spitzenklasse 2

Jul 07, 2023

Test Lenovo Yoga 7i 16: Eine Spitzenklasse 2

Lenovo hält bei diesem Yoga-Computer fast alles auf einem hohen Niveau. Wichtige Einzelelemente wie Bildschirm, Webcam und Akkulaufzeit sind besser, als man sich wünschen könnte. 1.089,99 $ Von allen Lenovo

Lenovo hält bei diesem Yoga-Computer fast alles auf einem hohen Niveau. Wichtige Einzelelemente wie Bildschirm, Webcam und Akkulaufzeit sind besser, als man sich wünschen könnte.

1.089,99 $

Von allen Lenovo Yoga-Laptops gibt es eines, das sich von den anderen abhebt. Betreten Sie das Lenovo Yoga 7i 16. Das Convertible-Notebook 2023 bietet starke Leistung sowie ein geräumiges, helles Display mit Dolby Vision-Unterstützung. Es erfüllt auch viele andere Kriterien hinsichtlich der Funktionen. Der Fingerabdruckleser ist für die sichere Anmeldung und Identifizierung einfach zu verwenden, es gibt einen im Lieferumfang enthaltenen Stift und er ist mit 16 GB schnellem DDR5-Speicher ausgestattet. Diese Maschine hat Käufern viel zu bieten, insbesondere für nur 1.089,99 $.

Suchen Sie nach weiteren Optionen? Schauen Sie sich PCWorlds Zusammenfassung der derzeit besten Lenovo-Laptops an.

Prozessor: Intel Core i7-1360P, 4 Stück Leistung bis 5 GHz + 8 Stück Effizient bis 3,7 GHzGrafik: Intel Iris XeErinnerung: 16 GB DDR5Lagerung: 1 TB SSD, Steckplatz für Micro-SDAnzeige: 16 Zoll glänzendes IPS, 2560×1600 PixelWebcam: 1080pVerbindungen: 2 Thunderbolt 4, 2 USB 3 Gen 1 Typ A, HDMI, HeadsetKabellos: Wi-Fi 6e, Bluetooth 5.1Betriebssystem: Windows 11 HomeAndere: Fingerabdruckleser, Flip-to-Table-Modus, mitgelieferter Stift, Tastatur mit Hintergrundbeleuchtung, ZiffernblockGeräuschpegel: 0-35 dBaBatterielebensdauer: 2 Stunden 15 Min. (hohe Belastung), 19 Stunden 40 Min. (geringe Belastung).Größe: 36,2 x 25 x 1,7 cmGewicht: 4,18 PfundPreis: 1.089,99 $

Cinebench R23, CPU: 11.623 PunkteCinebenchR23, CPU und Kern: 1.838 PunkteGeekbench 6, CPU: 10.945 PunkteGeekbench 6, CPU und Kern: 2.443 PunkteGeekbench 6, GPU: 20.728 PunkteDatenträger gelesen: 5.237,25 MB/sFestplattenschreiben: 4.439,89 MB/s

Es ist in allem ein hohes Niveau, schlicht und einfach, einschließlich der Verarbeitungsqualität. Das Gehäuse besteht vollständig aus Aluminium mit einem warmen dunkelgrauen Finish und abgerundeten Kanten, die für ein angenehmes Griffgefühl sorgen. Es fühlt sich auch nie umständlich an, es herumzutragen.

Matthias Inghe

Der Bildschirm hat oben, wo sich die Webcam befindet, eine kleine Ausbuchtung, die das Zusammenklappen erleichtert. Mit einer Hand geht das nicht wirklich, aber da er vollständig aufklappbar ist, kann ich das verzeihen, da diese Art von Computer etwas steifere Scharniere benötigt.

Die Tasten und das Mauspad sind leicht nach links verschoben, um die Zifferntasten auf der rechten Seite unterzubringen, aber es gibt immer noch viel Platz, um Ihre Handgelenke auf den meist kühlen Aluminiumoberflächen abzustützen. Die Tasten verfügen über eine in zwei Stufen einstellbare Hintergrundbeleuchtung. Die höchste Einstellung hätte heller sein können, aber sie erfüllt ihren Zweck. Die Tasten verfügen über eine geringe Hubhöhe, eine hochwertige Mechanik und ein klares Klickgefühl.

Sie steuern die Maus schnell mit dem Pad oder durch leichtes Ziehen Ihres Fingers oder Stifts über den Bildschirm. An Präzision mangelt es nie, und mit dem Stift können Sie Notizen machen, handschriftlich schreiben und zeichnen – mit hervorragenden Ergebnissen. Der Stift ist genauso solide gebaut wie der Rest des Computers, mit ausgewogenem Gewicht und bequemem Griff.

Die Stromversorgung erfolgt über eine standardmäßige schlanke AAA-Batterie. Er hält also viel länger als wiederaufladbare Stifte, Sie müssen sich aber selbst eine Nachfüllung besorgen. Leider gibt es keine gute Möglichkeit, den Stift an der Platte zu befestigen. Sie erhalten eine Halterung, die Sie umfädeln und dann an einen der USB-A-Anschlüsse Ihres Computers anschließen können, aber es fühlt sich riskant an.

Matthias Inghe

Über die Leistung kann man sich kaum beschweren, der Core i7-1360P bietet sowohl hohe Spitzenwerte als auch effizientes Multitasking und zusammen mit dem schnellen RAM-Speicher habe ich selten das Gefühl, mehr zu brauchen. Möglicherweise mehr Speicher, wenn ich versuche, besonders hochauflösende Fotos und 4K-Videos zu bearbeiten, aber selbst das ist mit etwas Geduld für Mikropausen möglich, wenn die SSD zusätzliche Arbeit bekommt. Was fehlt, ist zusätzliche Grafik, hier kommt die im Prozessor integrierte Intel-Iris-Xe-Schaltung zum Tragen. Es steuert den Bildschirm flüssig, trägt aber nicht viel zur Leistungssteigerung in Programmen bei, die es nutzen können, oder bei Spielen.

Aber ein 60-Hz-Display mit 2D-Grafik zu betreiben, ist nicht so anspruchsvoll, selbst ein Display mit höherer Auflösung wie dieses. Die Farben des Bildschirms leuchten schön und entsprechen dem SRGB-Farbraum mit guter Farbgenauigkeit. Aber nicht mehr, es liegt bei rund 65 Prozent des P3-Standards. Dies kann ein Grund sein, nach Alternativen zu suchen, wenn Sie den Computer für professionelles kreatives Arbeiten benötigen.

Für alle anderen Zwecke ist es jedoch sehr gut. Es hat ein ruhiges und angenehm flimmerfreies Bild und eine Helligkeit, die es mir ermöglicht, damit im Freien zu arbeiten, solange kein Sonnenlicht direkt auf den Bildschirm fällt oder der Hintergrund etwas zu Helles reflektiert. Bei 100 Prozent Helligkeit wirken schwarze Flächen etwas blass, im Außenbereich benötigt man aber nur so viel Licht. Die glänzende Oberfläche ist relativ reflexionsarm.

Mit Dolby Vision-Unterstützung erhalten Sie HDR auf dem Bildschirm, aber angesichts des halbgroßen Farbraums und einer maximalen Helligkeit von 400 cd/m2 erzielen Sie nicht wirklich den gleichen Effekt wie bei einem Smart-TV oder einem guten Tablet. Nein, es eignet sich am besten zum Anzeigen von Webseiten, Dokumenten, Büroanwendungen und zum Abspielen von SDR-Videos. Und dann ist es brillant.

Matthias Inghe

Die eingebauten zwei mal zwei Watt starken Stereolautsprecher verfügen über einen sauberen, ausgewogenen Klang, der dank Dolby Atmos mehr und besser klingt, als er sollte. Aber es ist eine etwas heikle Ausgangslage und es mangelt ein wenig an Druck in den Bässen und an Details in den Höhen. Für eine Folge einer Streaming-Serie oder ein Videomeeting ist es auf jeden Fall gut genug, und mit einer schnellen und rauschfreien Webcam mit 1080p-Auflösung können Sie auch gut aussehen. Auch die Audioaufnahme über das eingebaute Mikrofon ist klar.

Bei Anschlüssen und Konnektivität gibt es keine Überraschungen, Lenovo liefert bis 2023 quasi den Industriestandard. Zwei Thunderbolt-4-Anschlüsse, zwei USB-3-Typ-A-, HDMI- und 3,5-mm-Headset-Anschluss. Kabellos erhalten Sie Wi-Fi 6e-Konnektivität mit stabilem Empfang und Bluetooth 5.1.

Erfreulich überrascht Lenovo mit der Akkulaufzeit. Der Bildschirm muss wirklich energieeffizient sein oder der Akku ungewöhnlich groß sein, denn hier habe ich einen ganzen Tag aktiver Arbeit mit mehreren Stunden Zeit übrig. Wenn ich den Prozessor aufs Maximum treibe und eine hohe Bildschirmhelligkeit betreibe, reicht das immer noch für über zwei Stunden, und bei wirklich sparsamem Betrieb kann ich vom frühen Morgen bis zum späten Abend surfen, ohne nachladen zu müssen.

Wenn Sie das Ladepad mitnehmen möchten, ist es auch nicht übermäßig groß und lässt sich recht schnell mit neuer Energie aufladen. Sie können das Schnellladen auch im Einstellungsprogramm von Lenovo Vantage deaktivieren, wenn Sie weniger Akkuleistung verbrauchen möchten.

Matthias Inghe

Hier wählen Sie auch andere Dinge aus, wie zum Beispiel das Aktivieren oder Sperren von Webcam und Mikrofon, die Funktionsweise von Funktionstasten sowie die Leistung und Kühlstufe – vom Performance-Modus mit vollem Lüfter, was nicht viel ist, bis hin zu völlig lautlos mit begrenzter Prozessorlast . Anschließend können Sie per Tastenkombination zwischen den Kühlmodi wechseln.

Ich teste Computer, Computerzubehör, Smartphones und vieles mehr. Wenn Sie Vorschläge für Gadgets haben, die wir testen sollen, kontaktieren Sie mich!

ProzessorGrafikErinnerungLagerungAnzeigeWebcamVerbindungenKabellosBetriebssystemAndereGeräuschpegelBatterielebensdauerGrößeGewichtPreisCinebench R23, CPUCinebenchR23, CPU und KernGeekbench 6, CPUGeekbench 6, CPU und KernGeekbench 6, GPUDatenträger gelesenFestplattenschreiben